Unternehmer streben nach Verbesserung. Sie arbeiten ständig daran, ihr Unternehmen zu optimieren – zumindest sollten sie es. Denn Stillstand bedeutet Rückschritt, heißt es. Dieses permanente Bestreben nach Fortschritt liegt in der Natur jedes Unternehmens. In seiner Unternehmensevolution sozusagen. Das Wort Evolution bzw. evolvere bedeutet u.a. „entwickeln“. Ja, Unternehmen unterliegen einem ständigen Entwicklungsprozess – oder eben Evolutionsprozess. Ohne Entwicklung werden Unternehmen von der Konkurrenz überholt, verlieren Marktanteile und Umsatz, Gewinne reduzieren sich oder werden sogar negativ und am Ende muss das sich nicht weiterentwickelnde Unternehmen u.U. sogar Insolvenz anmelden.

Vom Marktführer zum Insolvenzfall

Bekannte Unternehmen der jüngeren Wirtschaftsgeschichte, die sich quasi nicht weiterentwickelt haben, und den Schritt in die Insolvenz gehen mussten – oder zumindest nicht weit davon entfernt waren -, sind der finnische Konzern Nokia oder das US-amerikanische Unternehmen Kodak. „Kodak verlor mit dem Vormarsch der digitalen Bilder den Anschluss“ – schreibt Wikipedia.

Beispiel Nokia: Nachdem Nokia durchgehend von 1998 bis 2011 weltgrößter Mobiltelefonhersteller gewesen war, wurde die Firma im ersten Quartal 2012 von Samsung mit einem geschätzten Marktanteil von 25,4 % abgelöst; Nokia hatte noch 22,5 % und Apple 9,5 % Marktanteil. Der Marktanteil sank damit seit 2008 um mehr als ein Drittel. Hintergrund war, dass Nokia auf die Umwälzung des Mobilfunkmarktes, die 2007 mit der Einführung des iPhone einsetzte, zu spät reagierte und dem anschließenden Aufstieg des Smartphones vom Nischen- zum Massenprodukt nicht folgen konnte. (Quelle: Wikipedia)

In der Natur ist das ähnlich bzw. ganz normal – seit Millionen oder sogar Milliarden von Jahren: Wer sich nicht anpasst bzw. anpassen kann – z.B. als Reaktion auf sich ändernde Umweltbedingungen – stirbt aus.

Die Beispiele von Kodak und Nokia zeigen, wie sich die Lage für die beiden Unternehmen durch technische Weiterentwicklungen und falsche Managemententscheidungen dramatisch veränderte. Und Unternehmen sind heute mehr denn je gezwungen, nicht nur auf die technische Entwicklung ihrer Produkte zu schauen, sondern auch auf die personelle Entwicklung. Und da stehen sie nicht nur in Konkurrenz mit den Marktbegleitern in ihrer Branche, sondern branchenübergreifend.

Der „Krieg“ um die besten Köpfe

Seit einigen Jahren herrscht auf dem Arbeitsmarkt der „War for talents“ – der Kampf um Fachkräfte. Und damit sind wir bei einem weiteren entscheidenden Punkt. Neben der technischen und prozessualen Weiterentwicklung von bzw. in Unternehmen, müssen sich Unternehmen auch weiterentwickeln, was ihre Mitarbeitenden betrifft. Auf dem deutschen, nein auf dem weltweiten Arbeitsmarkt buhlen Automobilhersteller, Banken, Versicherungen, Unternehmensberatungen und Maschinenbauer – und viele mehr – um die „Talents“. Die (hoch)qualifizierten Arbeitskräfte, die Fachkräfte, die jungen Talente werden in jedem (!) größeren deutschen Unternehmen gesucht. Nochmals: in jedem.

Vor allem die Großunternehmen haben bereits darauf reagiert und entsprechende Maßnahmen etabliert. Neben den finanziellen Vergütungen haben sie umfangeiche Benefits-Programme geschaffen, die den Mitarbeitenden non-monetäre Vergütungen geben. Mit diesen Mitarbeiter-Benefits reagieren diese Unternehmen auf die sich verändernden Ansprüche der jungen Arbeitnehmer*innen. Denn bei ihnen zählt nicht mehr – wie noch eine oder zumindest zwei Arbeitsgenerationen vor ihnen – das Credo „schaffe, schaffe, Häusle baue…“.Heute sind Arbeitsinhalt, persönliche Entfaltung und möglichst viel Zeitautonomie wichtige Kriterien für Young Professionals.

Großunternehmen haben – wie erwähnt – darauf größtenteils bereits reagiert. Und das Rückgrat unserer Businesswelt – der deutsche Mittelstand? Der verschläft größtenteils diese Entwicklung und reagiert gar nicht oder nur zögerlich auf diese Entwicklungen. Warum? Weil das Upper Management dieser Unternehmen eben nicht zur Gruppe der Generation Y oder Z gehört – der Grund ist klar. Und weil sie sich eben nicht mit den Bedürfnissen der heute Mittzwanziger beschäftigen sondern mit Ihrer Management-Denke in den 1980er Jahren stecken. Schaffe, schaffe…

Kümmern Sie sich um Ihre Mitarbeitenden?!

Ein Unternehmenslenker muss (!) durch die Brille seiner (potenziellen) Kunden schauen, will er Geld verdienen. Und genau so muss (!) er sich heutzutage mit den Werten seiner (künftigen) Mitarbeiter*innen beschäftigen, will er weiterhin Geld verdienen. Denn ohne das entsprechende Personal können Produkte nicht weiterentwickelt werden oder Aufträge angenommen und bearbeitet werden.

Unsere Empfehlung: Unternehmen müssen eine Wohlfühlatmosphäre im Unternehmen schaffen. Wir sind davon überzeugt, dass Menschen in einem positiven Arbeitsumfeld bessere Leistungen bringen und deutlich produktiver sind. Sieh dazu auch unseren Blogartikel Mitarbeiter-Benefits gegen den Fachkräftemangel

Exzellente Perfomance durch Wertschätzung

In dem sehr lesenswerten Buch „Feelgood Management“ von Monika Kraus-Wildegger heißt es: „Dort, wo Mitarbeiter als Menschen und Leistungsträger wertgeschätzt werden und sich mit Engagement einbringen können, ist exzellente Performance zu Hause. Menschlichkeit zu spüren, bringt in jedem Mitarbeiter das Beste zum Vorschein und macht Unternehmen erfolgreich.“ Genau darum geht es, das ist die Zukunft der Arbeitswelt. Wenn Unternehmen Wertschätzung säen, werden sie Wertschöpfung ernten.

Agent CS bietet seit vielen Jahren Assistenz- und Unterstützungsdienstleistungen für Unternehmen und ihre Mitarbeitenden an. Zurzeit sind wir für Unternehmen in Deutschland und Österreich tätig, die ihren Mitarbeitenden und (Ehe-)Partner*innen unseren Concierge Service kostenfrei als Mitarbeiter-Benefit zur Verfügung stellen. Aktuell haben somit ca. 7.000 Personen die Möglichkeit, den 360-Grad-Service von Agent CS zu nutzen. Wir bringen für die Mitarbeitenden in diesen Unternehmen so Privates und Berufliches perfekt unter einen Hut. Das Resultat für die Mitarbeitenden: mehr Zeit und weniger Stress. Ergebnisse für das Unternehmen: höhere Produktivität, geringerer Krankenstand, niedrigere Fluktuation, höhere Arbeitgeberattraktivität, bessere kununu-Bewertungen, mehr Bewerbungen, geringere Personalbeschaffungskosten etc.

„Nicht der Kunde kommt zuerst, sondern der Mitarbeiter.
Kümmern Sie sich um Ihre Mitarbeiter, diese kümmern sich um Ihre Kunden.“
Sir Richard Branson (Unternehmer, Selfmade-Milliardär)

Gerade in Krisenzeiten ist es absolut positives Signal, das Unternehmen ihren Mitarbeitenden senden können, indem sie sagen: „Ich unterstütze Dich, denn Du bist es mir wert.“ Und diese Unterstützung und Wertschätzung zahlt sich aus. Eine Investition in die Zukunft des Unternehmens. Folgende Unterstützungsleistungen fragen unsere Kunden derzeit hauptsächlich bei uns an:

  • Handwerkersuche und -terminvereinbarungen.
  • Vereinbarung von Arztterminen
  • Putzhilfen für den privaten Haushalt finden
  • Unterstützung bei der Urlaubsplanung
    • Ferienhaus/-wohnung mieten
    • Wie sehen aktuelle „Corona“-Regelungen im Reiseziel aus
    • Reiserouten für Wohnmobilurlaube erstellen
    • Bei „Workation“-Anfragen unterstützen und planen
  • Diverse Recherchen, wie
    • Modelleisenbahn finden
    • wer baut mir ein Carport in Berlin
    • Kostenloses WLAN an einem Flughafen in der Türkei
    • Anbieter für ein virtuelles Bier-Tasting
  • Diverse Erledigungen wie
    • Einkaufsservice
    • polizeiliches Führungszeugnis beantragen
    • Einen Bürostuhl versenden

Megatrend Work-Life-Blending

Unternehmer, die nicht erkennen, wie wichtig solche Assistenz- und Unterstützungsdienstleistungen heute sind, müssen sich fragen, ob sie die Arbeitswelt von heute und vor allem von morgen überhaupt (noch) verstehen und für sie gewappnet sind. In den USA bieten Unternehmen zig Millionen ihrer Mitarbeitenden solche Dienstleistungen an. Einer unserer Kooperationspartner in den USA ist für über 12 Millionen Menschen (Mitarbeitende in Unternehmen) tätig. Auch dieser Trend aus den USA ist – wie so viele zuvor – nicht mehr aufzuhalten und wird deutsche Unternehmen erobern und eine Sogwirkung auf junge Talente und die Führungskräfte der Zukunft haben. Die Frage ist, wie sich deutsche Unternehmen hier aufstellen?! Wie ist Ihr Unternehmen aufgestellt?

Ihre Fragen zum Thema Mitarbeiter-Benefits sind jederzeit herzlich willkommen.

Fragen zum Mitarbeiter-Concierge Service?

Ihr Ansprechpartner: Bertram Wroblewski

eMail: service@agent-cs.de
Telefon: 069 9450 7270

Unser Tipp: Wertvolle Zeit verschenken mit Mein-Zeitgeschenk.de

 

Share This