Venedig des Nordens – Hamburg an einem Wochenende

Ein kurzer Hamburg-Reisebericht

Die Anreise unserer Kunden nach Hamburg erfolgte an einem Freitagnachmittag mit dem Privatjet. Die Wahl dieses Verkehrsmittels ist freilich keine Voraussetzung für ein gelungenes Hamburg-Wochenende (wobei es sicherlich das Bequemste und Schnellste ist) – Linienflug, Auto oder Bahn sind ebenso geeignet, wobei böse Zungen behaupten würden, dass bei letztgenanntem Fortbewegungsmittel der Beginn der Anreise bereits donnerstags erfolgen sollte, um rechtzeitig anzukommen… Spaß beiseite, los geht’s.

Binnenalster Hamburg

Nachem unsere Kunden am GAT des Hamburger Flughafens von unserem Limousinenpartner – ein echter Geheimtipp, Top-Service und hervorragende Stadtkenntnisse (der Kunde gab u.a. folgendes Feedback: „Der Fahrer war klug, wissend und intelligent.“) – begrüßt wurden, ging es ins Hotel Park Hyatt in der Bugenhagenstraße. Warum ausgerechnet das Hyatt? Diese Kunden mögen das Hyatt-Portfolio, checken weltweit dort ein. Weitere, bei anderen Agent CS-Kunden beliebte Hotels, sind z.B. das Grand Elysée, das Vier Jahreszeiten oder das Westin gemeinsam unter einem Dach mit der berühmten Elbphilharmonie (Elphi). Das Hotel Atlantic ist in den letzten Jahren von unseren Kunden nicht mehr groß freqeuntiert worden, ich möchte es allerdings als Hamburger Instituion nicht unerwähnt lassen. Als ich im Sommer 2017 das letzte Mal dort war, habe ich mich wie immer dort sehr wohl gefühlt… Im gerade erst eröffneten The Fontaney an der Außenalster – Top-Lage – waren noch keine Kunden von uns und wir selber auch nicht. Wir sind gespannt, wie sich diese viel versprechende Hotel entwickelt.

Aber nun weiter im Programm… Nachdem unsere Kunden im Hyatt eingecheckt haben und sich frisch gemacht hatten, ging es mit dem Chauffeurservice (dieser war das gesamte Wochenende – außer nachts – stand-by gebucht) auf eine kurze Shopping-Tour und anschließend ins Pulverfass, der Hamburger Cabaret-Institution seit 1973. Danach ging es noch auf einen „Absacker“ in die „20up“ Skyline Bar im Hotel Empire Riverside – eine meiner Lieblingsbars in Deutschland wegen des tollen Ausblicks auf den Hamburger Hafen.

Am Samstagvormittag ging es für unsere Kunden dann wieder kurz zum Shoppen. Der Neue Wall, der Jungfernstieg mit dem Alsterhaus oder das Levantehaus in der Mönckebergstraße bieten hervorragende Möglichkeiten für die ganze Familie. Danach wurde kurz der Chauffeur angerufen und der gewünschte Abholort kommuniziert und dann ging es weiter zum Lunch ins Störtebeker-Restaurant in die Elphi.

Exklusive Hafenrundfahrt

Anschließend sah das Nachmittagsprogramm eine private Hafenrundfahrt mit einem kleinen Sportboot vor – ein großes Vergnügen für die Familie (unsere Kunden waren mit ihren drei jugendlichen Kindern angereist), zumal das Wetter mitspielte. Und das mit dem Wetter ist ja in „Hamburch“ so eine Sache. Die Hamburger nehmen es allerdings meistens locker und mit nordischer Gelassenheit: „Dieses Jahr nehme ich mir den ganzen Sommer frei! Die zwei Tage arbeite ich im Winter einfach nach.“ oder „Nirgendwo strahlt der Himmel so schön grau wie in Hamburg.“ Weitere lustige Hamburch-Sprüche gibt es hier: Die besten 225 Hamburch-Sprüche.

Frisch relaxt ging es nach einem kurzen Aufenthalt im Hotel zum Dinner ins Fischereihafen Restaurant am Hamburger Fischmarkt. Direkt an der Elbe gelegen, genießt man den Blick auf den Hamburger Hafen. In der Nähe vom Fischmarkt – einen entspannten Spaziergang von ca. 1,5 Kilometer Länge durch den Donners Park und den Rosengarten – liegt das bei einigen unserer Kunden beliebte Sterne-Restaurant Le Canard nouveau. Weitere Empfehlungen unserer Kunden: Brian´s Steak and Lobster, CUNEO (traditionelles, uriges italienisches Restaurant seit 1905!), das Nikkei Nine oder die Osteria Da Francesco.

Nach dem Restaurantbesuch folgte der für unsere Kunden wichtigste Programmpunkt: ein Besuch eines Konzertes im großen Saal der Elphi. Der große Saal mit 2.100 Sitzplätzen ist das Herzstück der Elbphilharmonie. Er ist nach dem Weinberg-Prinzip gebaut. Die Bühne liegt in der Mitte und ist von terrassenförmigen Publikumsrängen umgeben. Die Kunden – zumindest die Eltern – haben das Konzert sehr genossen… Unser Ticket-Concierge hilft übrigens nicht nur in Hamburg mit Tickets für scheinbar ausverkaufte Veranstaltungen.

An der Hotelbar des Hyatt wurde auf den ereignisreichen Tag angestoßen und man freute sich bereits auf den kommenden Tag und ging daher zeitig zu Bett. Denn: ein weiteres Highlight wartete noch am Sonntagmorgen auf unserer Gäste… Eine exklusive und individuelle „Kieztour“ mit einem ehemaligen hochrangigen Polizeibeamten. Dieser nahm unsere Kunden während der ca. 3 Stunden dauernden Tour mit auf eine Zeitreise über die „sündigste Meile der Welt“ und begab sich mit ihnen zusammen auf die Spuren der Verbrechen auf der Reeperbahn – nichts für schwache Nerven…

Und hier endet unser individuelles Hamburg-Wochenende. Der Chauffeur stand wie verabredet bereit, um die Kunden nach der Kiez-Tour direkt zum GAT nach Fuhlsbüttel zu fahren. Das nach wenigen Tagen folgende Feedback dieser anspruchsvollen, guten Service liebenden Kunden war sehr positiv („Wir waren sehr begeistert von dem von Ihnen erstellten Programm.“). Das zu lesen ist natürlich sehr erfreulich und nebem dem monetären Aspekt auch der erhoffte Lohn der „Arbeit“: ein glücklicherer Kunde, der um viele positive Erlebnisse und Eindrücke reicher ist. Es macht einfach große Freude zu sehen, wenn sich unsere Kunden gut fühlen und man selbst daran einen nicht unerheblichen Anteil hatte…

Ein Concierge Service ist einfach eine „coole Sache“ – auch dafür steht das CS in unserem Namen ;o)

Übrigens, wenn Sie an einem unserer o.g. Tipps interessiert sind, kontaktieren Sie uns. Fragen Sie nach dem in diesem Artiekl erwähnten Service und und wir nennen Ihnen die Internetseite und den Ansprechpartner.

Herzliche Grüße sendet Ihnen

Maik Weiss

Agent CS
Concierge Service seit 2004

 

 

Mitarbeiter-Benefits – Erheblicher Nachholbedarf in deutschen Unternehmen

Im vorigen Blogartikel ging es primär um den Fachkräftemangel in Deutschland und dass Unternehmen diesem mit sog. Mitarbeiter-Benefits vorbeugen können. Doch wie sehen diese Mitarbeiter-Benefits aus?

Die Liste der betrieblichen Zusatzleistungen ist lang. Sie reicht vom eigenen Parkplatz über die betriebliche Altersvorsorge und den Firmenwagen bis hin zu hierzulande als „skurrile“ Benefits empfundene Unterstützungen wie Geschlechtsumwandlungen oder das Einfrieren von Eizellen. Die beiden letzten Beispiele stammen – woher auch sonst – aus den USA.

Laut der Managementberatung Kienbaum haben deutsche Unternehmen „erheblichen Nachholbedarf“ bei den betrieblichen Zusatzleistungen. Obwohl attraktive Angebote von Mitarbeiter-Benefits dem langfristigen Ziel dienen, das Arbeitgeberimage des Unternehmens zu verbessern, die Mitarbeiter-Loyalität und –motivation zu steigern, divergieren Wunsch und Wirklichkeit. Warum?

Die Arbeit und private Dinge unter einen Hut zu bringen, verursacht oftmals Stress.

Lt. Kienbaum fürchten viele Unternehmen den administrativen Aufwand. Für einige Unternehmen sind auch die Kosten, die Mitarbeiter-Benefits mit sich bringen, der Grund, auf diese größtenteils zu verzichten. Dabei ist es doch eher so: Betriebliche Zusatzleistungen kosten Geld. Doch der Verzicht auf solche, kostet wahrscheinlich noch viel mehr Geld. Denn wenn man den Zahlen des Unternehmes Netpioneer, der ein umfangreiches Angebot an flexiblen Benefits hat, glaubt, so zahlen sich die Benefits aus. So sei die Fluktuation mit rund fünf Prozent sehr niedrig für ein IT-Unternehmen, der Krankenstand gehe kontinuierlich zurück, der Unternehmensgewinn sei in den vergangenen Jahren gestiegen. Für Netpioneer ein Beleg für den Erfolg der Bemühungen um die Mitarbeiterbindung, zum Beispiel mittels der Benefits.

Gerade beim Benefit Familienfreundlichkeit, also der Vereinbarkeit von Familie und Beruf, stehen viele Unternehmen vor großen Herausforderungen. Die „Work-Life-Balance“ ist und bleibt ein wichtiger Bestandteil des Employer Brandings. Ziel ist es, die konkurrierenden Lebensbereiche Arbeits- und Privatleben in ein Gleichgewicht zu stellen. Gleichgewicht? Schwierig! Doch unterstützende Maßnahmen, um Beruf und Privates besser miteinander zu vereinbaren, gibt es schon lange.

Agent CS bietet Unternehmen bereits seit über einem Jahrzehnt die Möglichkeit, die Vorteile eines Concierge Services als Mitarbeiter-Benefit zu implementieren. Und immer mehr Unternehmen nutzen diesen Service, haben sie doch großes Interesse daran, die Work-Life-Balance zu optimieren und negativen Stress zu minimieren. Negativer Stress entsteht zum Beispiel dann, wenn zu beruflichen Herausforderungen (die grundsätzlich positiv sind) zeitliche parallel private Dinge anstehen, die erledigt werden wollen. Den Mitarbeitern diesen Stress zu nehmen, sollte das Ziel von Unternehmen sein, damit sich die Mitarbeiter auf ihren Job konzentrieren können, Fehler vermeiden und produktiv sind.

Hier einige (aktuelle!) Beispiele, welche Anfragen die Mitarbeiter von Unternehmen haben, die unseren Concierge Service nutzen:

  • Unterstützung bei der Planung einer privaten Geburtstagsfeier – Locationscouting, Angebote einholen, Abstimmung mit Caterer und anderen Dienstleistern, Band/DJ vermitteln, Einladungsmanagement etc.
  • Vorschläge für ein Wellness-Wochenende in Deutschland machen.
  • Hotelzimmer für die Teilnahme an einer mehrtägigen Konferenz buchen.
  • Recherche von Ferienhäusern in Italien für den kommenden Urlaub.
  • Wohnungssuche in Stuttgart.
  • Fensterreinigung in der Privatwohnung organiseren.
  • Wohnsitzummeldung in München erledigen…
  • u.v.m.

„Mehr als je zuvor müssen Arbeitgeber heute auf unterschiedlichste Bedürfnisse ihrer Mitarbeiter eingehen, um sich als attraktives Unternehmen vom Wettbewerb abzuheben“, sagt ein Experte der Unternehmensberatung Mercer, der sich intensiv mit dem Themenfeld Mitarbeiter-Benefits beschäftigt. Gerade die Generation Z, also die junge Generation, die nun in das Berufsleben einsteigt, sei nicht mehr wettbewerbs- und gehaltsgetrieben, sondern strebe eher nach einer möglichst ausgeglichenen Work-Life-Balance… Willkommen in der neuen Arbeitswelt.

Zeit ist der neue Luxus – auch bei Mitarbeiter-Benefits

Der Konkurrenzkampf um hochqualifizierte und hochspezialisierte Arbeitskräfte ist nicht neu. Bereits die Regierung Schröder hat sich Anfang des Jahrtausends dafür eingesetzt, Fachkräfte aus dem Ausland nach Deutschland zu holen. Und der „War for Talents“ verschärft sich.

Zeit ist Luxus – vor allem für Fach- und Führungskräfte

Demografischer Wandel, zunehmender Wettbewerb auch auf internationaler Ebene und nicht zuletzt auch ein generationsbedingter Wertewandel erhöhen die Fachkräfteengpässe. Dadurch entstehen für die Unternehmen zum Teil hohe finanzielle Schäden, wenn Aufträge mangels Arbeitskräften nicht angenommen und ausgeführt werden können.

Was das Leid der Arbeitgeber auf der einen Seite ist, ist die Freud‘ von Arbeitnehmern auf der anderen. Denn die Schwierigkeit einen Job zu finden, nimmt bei hochqualifizierten Fachkräften und ausgebildeten Absolventen mit guten Studienabschlüssen ab. Und auf Personalerseite erhöht sich der Druck, entsprechende Mitarbeiter zu finden. In einigen Branchen liegt die durchschnittliche Vakanzzeit einer offenen Stelle bei bis zu knapp unter 200 Tagen…

Hochqualifizierte Mitarbeiter sind zu einem knappen Produktionsfaktor geworden. Denen verschafft dieser Umstand grundsätzlich eine gute Verhandlungsposition. Einige Unternehmen, vor allem in der Automobilindustrie, bekommen trotzdem noch mehr Zulauf an Bewerbungen als sie Mitarbeiter suchen. Ausnahmen bestätigen die Regel. Denn in der IT-Branche beispielsweise sieht das ganz anders aus und somit müssen sich vor allem hier die Unternehmen Gedanken machen, was sie Young Proefessionals bieten. John F. Kennedy sagte: „Frage nicht was dein Land für dich tun kann, sondern was du für dein Land tun kannst!“ Die meisten Unternehmen müssen sich heute – analog zum Kennedy-Zitat – fragen, was sie für ihre Mitarbeiter tun können und nicht, was die Mitarbeiter für sie tun müssen…

Der demographische Wandel verschärft den War for Talents in eklatanter Weise. Viele große Unternehmen rekrutieren bereits früh und „schnappen“ sich ihre Fachkräfte schon auf dem Campus der Fachhochschulen und Universitäten, um konkurrenzfähig zu bleiben und Mitarbeiter möglichst langfristig zu binden. Der frühe Vogel fängt Wurm, ist das Motto, denn längst konkurrieren die heimischen Unternehmen mit internationalen Konzernen und müssen teilweise mit ansehen, wie die Hochqualifizierten ins Ausland abwandern. Eine absurde Situation: deutsche Unternehmen müssen Fachkräfte aus dem Ausland holen, weil die Eigengewächse flügge werden und gen London, Paris oder das Silicon Valley ziehen…

Wie sehen die Gegenmaßnahmen aus?

Unternehmen müssen besondere Anreize schaffen, sich als attraktiven Arbeitgeber darstellen. Sich vom Wettbewerb deutlich und positiv abheben. Stichwort Employer Branding. Viele Unternehmen gehen nicht genügend auf die individuellen Bedürfnisse ihrer Bewerber und Mitarbeiter ein. Nochmals: frage Dich (als Unternehmer oder HR-Verantwortlicher), was Du für Deine Mitarbeiter tun kannst! Die Zeiten ändern sich, haben sich geändert. Der Wandel ist da. Wer sich dagegen wehrt, verschließt die Augen vor der Realität…

Eine sehr gute Möglichkeit, sich für die Braut hübsch zu machen, sind Mitarbeiter-Benefits. Mitarbeiter-Benefits sind betriebliche Zusatzleistungen, die potenziellen Bewerbern dabei helfen, sich für ein Unternehmen zu entscheiden – oder eben dagegen. Arbeitnehmer entscheiden sich heute immer häufiger für das Unternehmen, bei dem das Gesamtpaket passt: Gehalt und attraktive Zusatzleistungen. Sind die Gehaltsbudgets limitiert, ist es umso wichtiger, das Gesamtpaket an Zusatzleistungen so zu schnüren, dass es möglichst viele Mitarbeiter – und solche, die es noch werden wollen und sollen – abholt. Und, dass das Preis-Leistungsverhältnis für das Unternehmen passt!

Wie solche Zusatzleistungen insgesamt aussehen und wie Unternehmenskunden von Agent CS unseren Concierge Service in ihr Portfolio an Zusatzleistungen integrieren (Stichwort Mitarbeiter-Concierge Service), verraten wir im nächsten Blogbeitrag.

Der digitale Concierge…

Laut einer Umfrage des Geschäftsreiseanbieters Engencia wünschen sich die meisten Vielreisenden immer noch den guten alten persönlichen Kontakt. In ein Hotel einzuchecken, so ganz ohne persönlichen Empfang, finden die meisten dann doch eher trist als cool. Überraschend? Wohl nicht. Fragen Sie sich selbst, wie Sie es lieber hätten? Nicht umsonst boomen neben den klassischen Luxus- und Viersterne-Hotels Übernachtungsmöglichkeiten, bei denen man „ganz nah dran ist“ an den Menschen und deren Gewohnheiten. Es tut eben gut, irgendwo ankommen zu dürfen und das gute Gefühl zu haben, erwartet zu werden und willkommen zu sein. Selbst ein Motel One hat einen Check-In mit Menschen. Was wäre die Hotellerie überhaupt ohne menschliche Züge? Ankommen, seinen Namen in eine Maschine eintippen, eine blecherne Stimme begrüßt vielleicht prompt mit „Schön dass Sie da sind, Herr/Frau X. Bitte geben Sie jetzt Ihre 16-stellige Kreditkartennummer zur Verifizierung ein.“ Ist das schön? Vermittelt das ein Gefühl von Willkommensein, und, wenn man es weiterführen will, Geborgenheit? Mhmmm…

Am Puls der Zeit: der digitale Concierge
Gegen alle digitalen Trends wünschen sich immerhin 84 Prozent der Geschäftsreisenden weltweit den persönlichen Kontakt bei Ankunft, ob mit Rezeptionist, Concierge oder Portier. Noch immer scheint es seinen Reiz zu haben, ein kleines Schwätzchen zu halten, sich zu erkundigen, was in der Stadt gerade passiert und sich ein freundliches Lächeln mit auf das Hotelzimmer zu nehmen.

Die „neue Art“, Annehmlichkeiten zu genießen, ist dann vielleicht doch nicht für alle das Wahre. Concierge-Apps versprechen schnellen Service ohne gesprochene Sprache. Klar, das ist praktisch, geht tatsächlich schnell und wie alles heutzutage lässt es sich ganz einfach „nebenbei“ erledigen. Es trifft den Puls der Zeit, in der, wie bereits vor einiger Zeit auf der IAA vorgestellt, selbst die Autos in Kürze keinen Fahrer mehr benötigen werden. Wir flitzen und hetzen durch das Leben und für ein Innehalten bleibt wenig Zeit. Erinnert irgendwie an die grauen Herren in Michael Endes „Momo“. Die Generation X ist die letzte Generation, die nicht mit dem Internet geboren wurde. Die, die noch drei Fernsehprogramme kennt und das Standbild, wenn mal nichts im Fernsehen lief. Sendepause. Wo gibt’s denn sowas? Heute sind wir dauernd, ohne Unterbrechung auf Sendung. Und tippen was das Zeug hält auf unseren SmartPhones herum. Wir wollen Zeit sparen – und haben uns angewöhnt, gleichzeitig ziemlich viel davon zu vertrödeln. Mit unwichtigen Dingen, weil wir „social“ sein wollen.

Social ist prima und wir schreiben hier auch nicht, dass wir das Internet verteufen. Natürlich nicht. Wir plädieren jedoch dafür, aufmerksam zu sein und zuzuhören. Es gibt genügend Geschichten darüber, wie essentiell der zwischenmenschliche Kontakt ist – und zwar nicht nur per App oder Video. Eine kurze Unterhaltung, ein Blick in ein Paar strahlende Augen, ein echtes Lächeln geben und nehmen, das sind Dinge, die jenseits des Verstandes erfreuen. Wenn alles automatisiert wäre, würde die Welt (noch) anonymer und der Austausch sowie das damit verbundene Wohlgefühl seltener. Schade, oder?

Mensch oder Maschine?
72 Prozent der Geschäftsreisenden geben an, dass sie einen echten „menschlichen“ Hotelangestellten einem Roboter vorziehen. 52 Prozent glauben, dass der direkte Kontakt besser personalisierte und relevante Informationen einbringt und sind überzeugt, dass der „Faktor Mensch“ generell einen Vorteil bietet. 50 Prozent der Befragten, für die das Menschliche in einem Hotel generell wichtig ist, halten den persönlichen Kontakt für schneller und leichter als elektronische Alternativen. Ähnlich verhält es sich mit der Angabe über den Concierge: die Mehrheit wünscht sich einen menschlichen Concierge und keinen digitalen Ableger.

Persönlicher und digitaler Service schließen sich natürlich nicht aus, im Gegenteil können sie sich sogar prima ergänzen. Emails regieren unsere Welt, nach wie vor. Aus eigener Erfahrung können wir agen, dass ein Telefonat trotzdem schneller Klarheit über Wünsche und besondere Anliegen von Kunden hat. Gerade wenn die Wünsche individuell werden, klappt es eben nicht mehr so recht mit den standardisierten Abläufen. Große Unternehmen wie American Express oder MasterCard sind Weltmeister der Standards. Macht die Kunden das immer glücklich? Nein, es funktioniert eben nur, so lange sich alle gemäß den Standards verhalten. Ist das menschlich? Aus unserer Sicht nicht.

Wir plädieren darum für das zwischenmenschliche Gespräch und den persönlichen Kontakt. Für klare Worte und eine Kommunikation, die auch jenseits von App und Email stattfinden kann. Als persönlicher Conierge Service halten wir das für selbstverständlich. Und unsere Kunden auch.

Agent CS läuft für den guten Zweck

Am 30. Oktober 2016 findet der nächste Frankfurt-Marathon statt. Agent CS-Geschäftsführer Maik Weiss ist dabei. Das ist zunächst noch nichts Besonderes, hat er doch bereits mehrere Marathons, darunter den Frankfurt Marathon 2008, erfolgreich absolviert. Doch der ca. 42 Kilometer lange Lauf durch die Mainmetropole wird von Agent CS in Kooperation mit dem Unternehmer-Netzwerk FIA | Frankfurt International Alliance durch einen Spendenaufruf für die Initiative Main Kind e.V. unterstützt.

Maik Weiss, Geschäftsführer Agent CS

Maik Weiss, Geschäftsführer Agent CS GmbH

Dazu Maik Weiss: Als Vater (und Sohn) weiß ich, wie wichtig das familiäre Umfeld für Kinder ist. Leider leben in einem reichen Land wie Deutschland zu viele Kinder in prekären Familienverhältnissen. Das hat negative Auswirkungen auf ihre soziale und mitunter auch auf ihre gesundheitliche Entwicklung. Ich möchte als Wahl-Frankfurter und Gründungsmitglied der FIA | Frankfurt International Alliance etwas für Frankfurter Kinder tun, damit deren Leben besser aussieht, als es dies vielleicht ohne Vereine wie Main Kind e.V. täte. Damit diese Kinder eine bessere Perspektive für ihre Zukunft haben, bitte ich um Unterstützung für meinen Marathon-Lauf.

Als Concierge Service erfüllt Agent CS täglich die Wünsche seiner Kunden. Dieses Mal bittet Agent CS um Unterstützung für diejenigen, die am wenigsten für ihre derzeitige Situation können: die Kinder unserer Gesellschaft.

Wie Sie den Lauf von Maik Weiss unterstützen und für den guten Zweck spenden können.

Bitte geben Sie auf der Spendenseite unseres Partners FIA Ihre FIA läuft und hilftSpendenzusage. Es gibt 4 Pakete: Bronze, Silber, Gold oder Platin.
Bronze = EUR 1,00 pro Kilometer (Spendenbetrag = EUR 42,00).
Silber = EUR 5,00 pro Kilometer (Spendenbetrag = EUR 210,00).
Gold = EUR 10,00 pro Kilometer (Spendenbetrag = EUR 420,00).
Platin = EUR 20,00 pro Kilometer (Spendenbetrag = EUR 840,00).

Ziel von Maik Weiss ist es, einen fünfstelligen Spendenbetrag zu erlaufen. „Wenn wir 250 Personen oder Unternehmen aktivieren können, nur einen (!) Euro pro Kilometer zu spenden, dann haben wir das Ziel erreicht und bereits EUR 10.500,- für die Kinder Frankfurts gesammelt. Toll wäre es natürlich wenn wir vor meinem Lauf viele Spendenzusagen für 5, 10 oder gar 20 Euro pro Kilometer erhalten. Das wäre grandios für die Frankfurter Kinder und würde mich sehr glücklich machen und noch mehr beflügeln.“ Selbstverständlich gibt es von Main Kind e.V. nach dem Marathon eine Spendenquittung über den gespendeten Betrag.

Ausführliche Informationen zur Initiative Main Kind e.V. und deren Projekte gibt es unter http://main-kind.de. Die Schirmherrschaft hat Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann.

Ein besonderer Dank gilt dem FIA-Vorstand und den Mitgliedern der FIA, die Maik Weiss bei seinem Vorhaben hervorragend unterstützen. DANKE // #FIAläuft.

Bitte spenden Sie für die kleinen Frankfurterinnen und Frankfurter und tun Sie damit Großes.

Fragen zu dem Projekt können Sie direkt an Maik Weiss richten: mw@agent-cs.de oder 069 9450 7270.

Vielen herzlichen Dank.

Ihr Agent CS-Team

Sri Lanka für Anfänger: eine Reise ins Paradies

Sri Lanka

Sri Lanka für Anfänger: eine Reise ins Paradies

Acht UNESCO Weltkulturerbe Stätten, Temperaturunterschiede von null bis 40 Grad Celcius, 1.300 Kilometer Küstenlinie und allein 32 verschiedene Arten Bananen. Sri Lanka ist bekannt für Palmen, Strand, Meer, Ayurveda und seine unglaublich vielfältige Vegetation. Der berühmte Ceylon Tee wird hier angebaut und in die ganze Welt verschifft, archeologische Funde reichen bis in das 1. Jahrhundert nach Christus zurück. Sri Lanka bietet eine Menge Überraschungen und vor allem unglaublich freundliche Menschen.

In einer Woche kann man sich auf einer Rundreise ein erstes Bild machen von der Insel, zum Beispiel auf einer Route von Westen durch das Hochland an die Südküste und zurück auf die Westseite.

Sigiriya

Der Palast mit Wällen, Schutzgräben, Parkanlagen und Wasser- und Luftsystem stammt aus dem 1. Jahrhundert. Seine Lage ist überwältigend: hoch oben auf 200 Meter Höhe auf dem Gipfel des Löwenfelsen befanden sich die Gemächer des einstigen Königs, 1.200 steile Stufen führen hinauf  zum höchsten Punkt. Auf dem Weg kann man die sagenumwobenen „Wolkenmädchen“, besichtigen, Höhlenmalereien von jungen Damen, die mit bloßen Oberkörpern abgebildet sind.

Polonnawura

Erst im Jahr 1820 entdeckte ein englischer Forscher das 140 Hektar große Areal, das lange Zeit verborgen in den Tiefen des Dschungels lag. Die „vergessene Stadt“ aus dem 10. und 11. Jahrhundert besticht durch beeindruckende Bauten, Parks, Kanälen, übergroßen Dagobas (Stupas) und beeindruckenden, zum Teil in Stein gemeißelten Buddhafiguren. Schöne Idee: die Ruinenstadt mit dem gemieteten Fahrrad erkunden.

Dambulla

Ein Felsentempel in etwa 340 Meter Höhe hoch oben über dem Ort Dambulla beherbergt über 2.000 Höhlengemälde von Buddhafiguren.  200 Stufen führen nach oben in das noch immer von Mönchen bewohnte Kloster. Fünf Grotten von insgesamt mehr als 50 Höhlen werden heute noch von den Mönchen genutzt. Außerdem können Gläubige zum Beten kommen und Touristen zur Besichtigung. In einer der Höhlen tropft Wasser von der Decke und wird in Bottichen aufgefangen. Es handelt sich um eine niemals versiegende Quelle oben im Gestein, ihr Wasser soll heilende Kräfte besitzen.

Kandy

Schön ist Kandy nicht. Dafür steht in ihr das Heiligtum der Buddhisten, der Zahntempel, in dem ein Zahn Buddhas verehrt wird. Jeden Morgen und jeden Abend versammeln sich Buddhisten um und im Tempel, um der Zeremonie beizuwohnen. Kandy liegt auf dem Weg hinauf ins Hochland in 500 Meter Höhe und lässt Hitze geplagte Europäer bei Temperaturen um 24 Grad deutlich aufatmen.

Nuwara Eliya

Inmitten von Teeplantagen auf 1.900 Meter Höhe liegt das Städtchen Nuwara Eliya, in dem die britische Kolonialzeit stehen geblieben zu sein scheint. Die alten Gebäude im brit-style erinnern mehr an Grafschaften im Empire als an ein Land in Südostasien. Die Temperaturen steigen selten über 25 Grad Celcius, ringsherum sehr viel Grün, Wasser und hohe Bergspitzen. Der gerade einmal 43.000 Einwohner zählende Bergort lässt sich wunderbar zu Fuß erkunden. Wer es traditionell mag, stattet dem New Oriental Hotel einen Besuch zur klassischen Teatime ab.

Yale National Park

Der Yale National Park bietet alles, was das Safari-Herz begehrt: Elefanten, Leoparden, Büffel, Krokodile,diverse Affenarten, Wildschweine und, das macht ihn besonders bezaubernd, eine unberührte Küstenlinie, die von niemand anderem als den Tieren bewohnt wird. Von Einsamkeit ist hier allerdings aufgrund der zahlreichen Safari-Jeeps wenig zu spüren. Die Tiere scheinen die röhrenden Motoren nicht weiter zu stören, sie zeigen sich trotzdem in ihrer ganzen Pracht.

Weitere Berichte über Sri Lanka gibt’s auf unserem Partnerblog www.lieblingsflecken.de zu lesen.

Wenn Sie eine Reise nach Sri Lanka planen, rufen Sie uns an! Wir unterstützen Sie bei Routenplanung, Flug- und Hotelbuchungen und finden für Sie den passende Guide. Denn eines sollten Sie auf Sri Lanka eher nicht tun: selbst Auto fahren! Die Straßenverhältnisse und vor allem die Art zu fahren sind mit den unseren nicht zu vergleichen. Also lieber einen Fahrer-Guide organisieren.

 

 

In „LOVE“ with … | Ferienhaus Florida

Sommerhitze in Deutschland… im Agent CS-Office in Frankfurt wünschen wir uns eine gut funktionierende Klimaanlage… dann kommt eine Email von unserem Geschäftspartner Oliver Stoldt (www.premium-speakers.de) der gerade in den USA unterwegs ist.

„Das White House Florida ist absolut genial. Es fehlt einem an nichts. Erholsam, luxuriös und nah zum schönen Dorf Naples. Ein Traumhaus in Weiss – absolut weiter zu empfehlen. Vielen Dank, Agent CS für diesen Tipp.“ – Oliver Stoldt

White House Florida-Naples-Agent CS-Concierge Service

Weiterlesen

Warum die Welt virtuelle Personal Assistants braucht

Es gibt Agent CS seit einem Jahrzehnt. Zeit für ein paar Gedanken über den Sinn oder Unsinn eines virtuellen Personal Assistants/ Concierges.

Wir sind sicherlich nicht vollkommen unvoreingenommen, schließlich ist das Personal Assistant-Dasein unser Geschäft. Doch wir meinen, nach wie vor, dass es kaum etwas Sinnvolleres gibt als beschäftigen Menschen die Dinge abzunehmen, die sie Zeit, Nerven und jede Menge Energie kosten. Was meinen Sie?

Ein Lob auf die Gesundheit

Gesund wollen wir alle sein – oder werden – und zum Glück gibt es heute reichlich Informationsquellen über den Weg in ein gesundes Leben. Dennoch, so recht hat sich die Gesundheit dennoch nicht durchgesetzt.

Stress, Unwohlsein, Druck, das unbestimmte Gefühl, irgendwie immer zu wenig Zeit zu haben, das sind Erscheinungen des Alltags. Die nackte Realität sozusagen. Die meisten Menschen glauben, dass das Leben schnell und hektisch und von Druck und zu wenig Zeit bestimmt sein muss. Viele Menschen finden sich leider damit ab. Und geraten dadurch nicht selten in die Stressfalle – im schlimmsten Fall droht der Burn-Out verbunden mit körperlichen Krankheiten. Der Teufelskreis beginn bzw. stecken sie mittendrin!

Zeitmanagement Deluxe

Wir sind keine Ärzte und auch keine Therapeuten, doch wir können tatsächlich weit vor den Wehwehchen ansetzen. Ganz einfach, indem wir Sie durch unsere Services entlasten. Delegieren schafft Platz für die Dinge, die Ihnen gut tun.  Mit einem geschickten Zeitmanagement und ein wenig Delegieren kann Ihr Leben genauso aussehen, wie Sie es sich wünschen. Dafür gibt es Agent CS.

Zeit ist kostbar. Und nicht zu ersetzen.

Die „wirklich wichtigen Dinge“ sehen für jeden von Ihnen natürlich ganz unterschiedlich aus. Wir wagen auf Basis unserer mehr als zehnjährigen Erfahrung mit den Wünschen und Anliegen unserer Kunden zu behaupten, dass sich die allermeisten Menschen insbesondere eines wünschen: Zeit, die kundig genutzt werden darf. Die meisten wünschen sich Zeit für die Familie, für Hobbies, den Beruf oder die Berufung, für Reisen, Sport, Selfness – was auch immer Sie glücklich macht.

Wir helfen dabei, indem wir Ihnen etwas vom alltäglichen „Wahnsinn“ abnehmen. Das ist unser Job und tägliche Motivation. Unser weltweites Netzwerk steht parat, um (auch) Ihre Wünsche zu erfüllen.

Das Einzige, was Sie dafür tun müssen? 

Ein kleines bisschen loslassen und darauf vertrauen, dass Ihr Personal Assistant Ihre Anliegen ernst nimmt und Ihnen zuverlässig zur Seite steht. Einige unserer Kunden begleiten wir seit 10 Jahren durch ihr Leben. Dafür sind wir dankbar.

Probieren Sie es aus! Zeit zu gewinnen weckt ein vergessenes Lebensgefühl. Wir freuen uns auf Sie!

Das könnte Sie auch interessieren: Was ist ein Concierge Service? 

Agent CS GmbH
T +49 (0)69 9450 7270
M info@agent-cs.de

Ihr exklusiver Concierge Service.

Sportevents 2015/2016 – Tickets über Ihren Concierge Service Agent CS!

Wir haben für Sie eine Auswahl an Sportevents zusammengestellt – Tickets gibt es wie gewohnt bei Ihrem Concierge Service Agent CS!

30. Juli 2015
Europa League Qualifikation
3. Runde: Schachtjor Soligorsk/Wolfsberg AC – Borussia Dortmund
Ort: offen

01. August 2015
DFL Supercup Fußball
Finale VfL Wolfsburg – FC Bayern München
Ort: Wolfsburg, Volkswagen-Arena

06. August 2015
Europa League Qualifikation Rückspiel
3. Runde Borussia Dortmund- Schachtjor Soligorsk/Wolfsberg AC

14. August 2015
Bundesliga 1.Spieltag, Fussball
FC Bayern München-Hamburger SV

15. August 2015
Bundesliga 1.Spieltag, Fussball
Borussia Dortmund-Borussia M’gladbach

10.-16. August 2015
Tennis ATP Coupe Rogers
Ort: Montreal Weiterlesen

Eventempfehlungen von Agent CS im Juli/August 2015

Sommerzeit ist Draußen-Zeit! Ab ins Freie, lautet denn auch die Devise der Sommer-Events 2015.

Kurz und knackig: Ihre Agenten haben für Sie ausgewählte Top-Events des Sommers 2015 zusammengetragen. Ein Anruf genügt und wir organisieren den Rest  – inklsuive Tickets, An- und Abreise, Hotel- oder Restaurantbuchungen.

Viel Spaß!

Barock & Fire im Schlosspark Schleißheim (25. Juli 2015)

Der „Startschuss“ zum 4. Münchner Open Air Sommer fällt am 25.7.2015 mit dem Konzert “Barock & Fire“. Das Konzept, festliche Barockmusik mit funkelndem Feuerwerk zu kombinieren, lockte in den vergangenen Jahren viele Konzertbesucher in den wunderschönen Schleißheimer Schlosspark. Das neue musikalische Programm, das das beliebte Konzert auch für „Wiederholungstäter“ attraktiv macht, umfasst heuer erstmals neben Händels berühmter „Feuerwerksmusik“ auch Arien und Duette aus Verdi-Opern. Wie 2014 besteht auch dieses Jahr bei den Schloss-Open-Airs die Möglichkeit, ein VIP-Ticket zu buchen. Dieses „Rundum-Sorglos-Paket“ bietet neben Plätzen der besten Kategorie auch den Zugang zu einem eigenen VIP-Bereich mit Lounge-Möbeln, außerdem dürfen sich die VIP-Besucher unter anderem über ein Meet & Greet mit den Künstlern und eine Konzerteinführung freuen. Weiterlesen